Ernst-Derra-Preis


Ernst Derra
(*1901 - †1979)

Ernst Derra war ein deutscher Mediziner und Pionier der Herzchirurgie.
Von 1946 bis 1969 war er unumstrittener Leiter (Ordinarius) der gesamten Chirurgie der Universität Düsseldorf, damals noch „Medizinische Akademie“.
Der Sohn eines Bildhauers wuchs in Passau auf. Nach dem Abitur am humanistischen Gymnasium studierte er Medizin in München, Heidelberg und Wien. Er promovierte 1927 unter Morawitz in der Klinik für Innere Medizin Leipzig. Erwähnenswert ist der erste Einsatz der Herz-Lungen-Maschine bereits 1955.
1963 war Derra Präsident der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie, die ihn 1970 zum Ehrenmitglied wählte.


Die DGTHG vergibt jährlich den

Ernst-Derra-Preis

für

eine herausragende wissenschaftliche Arbeit aus dem Fachgebiet
der Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie.


Wissenschaftliche Arbeit    
Eine publizierte Promotions-, Habilitations- oder Originalarbeit, letztere nicht älter als 12 Monate.

Altersbeschränkungen
keine         

Dotierung
7.500 Euro

Mitgliedschaft
Eine DGTHG-Mitgliedschaft ist wünschenswert, wird aber nicht vorausgesetzt.